Tag 10 – Private Schneewittchen

Freie Bahn mit Marzipan Lange her, dass ich zum letzten mal auf der Bahn war. Sofort macht sich ein leichter Geruch der Bundesjugendspiele Neunzehnhundertundschnee breit. Wie ich es gehasst habe. Rennen bis der Arzt kommt. Und heute also das ^^.

3x3000m – das ist ganz klar eines der bösesten Pakete des ganzen Trainingsplans. Vor allem für einen Langstreckenläufer wie mich! Zum Glück war Frank noch dabei, der fleißig seine 400m-Blöcke abgerissen hat.

Neben den Erinnerungen aus der Adoleszenz drängten sich aber noch ganz andere Bilder in diesen sonnigen Morgen:
Ein in Baumwolle und Ballonseide gekleideter „Leichtathlet“, der die erste halbe Stunde zusammen mit seinen Mickeymäusen schlichtweg in der Sonne saß (Aufwärmen) und dann anfing mit hektischen Liegestützen- wobei er den oberen Totpunkt nutzte, um kurz in die Hände zu klatschen (Drill). Aah ja. So einer bist du also…

Wer Full Metal Jacket gesehen hat, der liegt bei diesem Vergleich annäherend richtig. Private Schneewitchen! 🙂
Immerhin hat es (das Schneewitchen) bei den einzelnen Durchläufen für etwas Erheiterung gesorgt, so dass wir einigermaßen schnell durch waren. So richtig lustig war es aber nicht.

11:15, 11:10, 11:30min. Ich würde sagen, muy bien und moin zurück in HH.
Gleich geht’s ab ins Büro. Ich werde mit Sicherheit einpennen….

Ein Glück: Morgen is Berufsschule Ruhetag.

Schreibe einen Kommentar